Autor-Archiv admin

Vonadmin

„Altkühlungsborner“ in der Falle

Ein stadtbekannter „Altkühlungsborner“, ca. 10 bis 12 Jahre alt, ging nun nach langer Zeit, in der er unkastriert sein „Unwesen“ im Stadtzentrum von Kühlungsborn Ost trieb, in die Falle. Nur mit Trick 17 und viel Geduld konnten wir ihn überlisten. Als freilebender Stadtkater hat ihm die Coronakrise auch zu schaffen gemacht, denn die Gaststätten, wo ab und an etwas für ihn abfiel, waren geschlossen. Also war er gezwungen, an unseren Futterstellen aufzutauchen. In fremden Revieren zu „wildern“, hat ihm dann auch viel Ärger eingebracht. So saß er dann traurig und mit einigen Bisswunden in der Falle. Die Tierarzthelferinnen haben aufgehört zu zählen, nachdem sie ihm 30 Zecken entfernt hatten. Neben der Kastration musste eine Zahnbehandlung erfolgen, die Ohren gereinigt und die Bisswunden versorgt werden. Der Zahn der Zeit hat an dem alten Kämpfer genagt. Die freilebenden Tiere altern wie im Zeitraffer, da sie ständig dem Wetter, Revierkämpfen und anderen Gefahren ausgesetzt sind. Da hat ihm der „medizinische TÜV“ gut getan, denn gleichzeitig erfolgte noch eine Parasitenbehandlung. Wenn jemand für die Versorgung des alten Stadttigers eine müde Mark übrig hat, würde uns das sehr freuen, denn das Geld ist bei unserem Verein in Coronazeiten auch knapp.

Vonadmin

Ein Lächeln statt Händedruck

Liebe Tierfreunde, die aktuelle Situation stellt auch für uns eine besondere Herausforderung dar. Deshalb seid bitte nicht böse, wenn wir Euch statt eines Händedrucks aktuell „nur“ ein Lächeln anbieten können. Da wir mit einem kleinen – sowieso schon an die Grenzen des machbaren gehenden – Teams arbeiten, sind wir auf jede einzelne Arbeitskraft angewiesen, um die medizinische Versorgung, sowie die Versorgung mit Futter, der von uns betreuten Katzen aufrecht zu erhalten. Deshalb liegt uns auch die Sicherheit aller ehrenamtlichen Helfer ganz sehr am Herzen.
In Zeiten wie diesen sind die meisten von uns mit sich selber beschäftigt und der Tierschutz gerät oft in Vergessenheit. Aber gerade jetzt sind wir ganz dringend auf benötigte Spenden angewiesen, um anfallende Tierarztrechnungen zahlen zu können und unser Katrationsprogramm für Straßenkatzen weiter durchführen zu können. Wir sagen Danke für jede Hilfe!

Vonadmin

Neuer Anlauf – Animal Hording Westenbrügge

Seit Jahren kämpft der Katzenschutzverein Kühlungsborn in Allianz mit anderen Vereinen und Fernsehsendern gegen den schrecklichen Fall von Animal Hording in Westenbrügge im Landkreis Rostock. Bereits zum dritten Mal berichtete jetzt ein Fernsehsender über das traurige Thema, das schon so viel Tierleid erzeugt hat und deutschlandweit für Empörung und Wut sorgt.
Das Veterinäramt des Landkreises sitzt die Sache bis jetzt aus. Laut RTL wurde jetzt auch Minister Till Backhaus mit dem Thema konfrontiert.

Hier kann der aktuelle Fernsehbeitrag bei RTL angeschaut werden. Ab Minute 17:11 geht es um ds Thema.

https://www.tvnow.de/shows/punkt-12-1509/2020-02/episode-35-teil-1-2-sendung-vom-19-02-2020-2983904

DIE GRÜNEN Landkreis Rostock haben einen offenen Protestbrief an die Veterinäramtsleiterin in Güstrow geschickt, den wir Euch nicht vorenthalten wollen:

Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
z. Hd. der Amtsleiterin Frau Elisabeth Dey
Am Wall 3 – 5
18273 Güstrow

Betrifft: Animal Hording Westenbrügge

Sehr geehrte Frau Dey,

seit Jahren untermauern Fotos- und Filmaufnahmen, Zeugenaussagen der Nachbarn und regionaler Tierschutzvereine, diverse Zeitungsberichte und mittlerweile drei Fernsehberichte die Zustände auf dem Anwesen von Frau H. in Westenbrügge. Verletzte, kranke Katzen in großer Menge, die in ihren eigenen Fäkalien dahin vegetieren. Von bestialischem Gestank berichten Anwohner. Teilweise liegt ein Geruch in der Luft, der darauf schließen lässt, dass tote Tiere verbrannt werden.
Seit Jahren warten wir vergeblich auf die einzig richtige Konsequenz; nämlich ein absolutes Halteverbot von Tieren für die Besitzerin.
Eine große Tierschutzorganisation hat das Veterinäramt Landkreis Rostock als zweitschlechtestes in ganz Deutschland „ausgezeichnet“. Gestern, am 19. Februar 2020 berichtete der Fernsehsender RTL erneut in dieser Sache.

Was muss passieren, bis das Veterinäramt Landkreis Rostock die einzig richtigen Maßnahmen ergreift? Es ist eine Schande, dass unsere Ferienregion seit Jahren mit diesem Fall für negative Schlagzeilen in ganz Deutschland und in den sozialen Medien mittlerweile europaweit sorgt.

Wir fordern Sie hiermit auf, umgehend Abhilfe zu schaffen und geltendes Tierschutzgesetz umzusetzen! Verhängen Sie ein dauerhaftes Halteverbot von Tieren für Frau H. und sorgen Sie für eine Überwachung, dass dieses Verbot eingehalten wird.

Ihre vorab angekündigten Kontrollen bei der Tierhalterin haben laut Berichten von Nachbarn/Zeugen in der Vergangenheit dazu geführt, dass Katzen kurzfristig vor ihren Besuchen versteckt und weggebracht wurden; Wände und Böden im Haus grundgereinigt und mit dem Auto kofferraumweise Fäkalien abgefahren wurden.

In vier Jahren hat sich nichts geändert. Handeln Sie bitte umgehend!

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Oberwalder
Vorstandsmitglied DIE GRÜNEN Landkreis Rostock
Email: thomas@oberwalder.eu

Grünes Büro Güstrow
Philipp-Brandin-Straße 8-9
18273 Güstrow

 

Vonadmin

Winterherz

„Die Tiere empfinden wie der Mensch –
Freude und Schmerz, Glück und Unglück.“

(Charles Darwin)

Die kalte, nasse Jahreszeit hat längst begonnen und mit ihr kommt die große Herausforderung für jedes Kätzchen ohne Zuhause. Für den Sommernachwuchs ist es der erste Winter und für viele von ihnen kann es auch der letzte sein.

Wer Mitgefühl hat, den lässt das Schicksal der Fellnasen nicht kalt. Jeder Katzen- oder Hundebesitzer kann sich gut vorstellen, wie sein Tier leiden würde – allein in der Kälte, mit nassem Fell und hungrig. Das Leben der Katzen draußen ist grausam – überall lauern Gefahren auf der Straße. Deshalb sind wir täglich für verirrte, ausgesetzte, leidende und hungernde Tiere im Einsatz. Die Versorgung der Katzen an den Futterstellen, Tierarztbesuche mit verletzten und kranken Katzen, wir versuchen allen Problemfällen zu helfen auch in umliegenden Gemeinden. Aber die vielen anderen Samtpfoten, die im Verborgenen leben, siechen oft dahin, unterernährt und voll mit Parasiten und den sich daraus ergebenden Krankheiten.

Wir appellieren daher an Sie – zeigen Sie Herz, wenn ein hungerndes Kätzchen Futter und einen warmen Schlafplatz benötigt. Wenn Sie Rat und Hilfe brauchen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind Ihnen sehr, sehr dankbar, dass Sie in der Vergangenheit für unseren Verein gespendet und somit vielen Katzen das Leben auf der Straße durch regelmäßige Fütterung und tierärztliche Versorgung erleichtert haben. Durch die Kastrationen der versorgten Straßenkatzen haben wir das Entstehen weiteren Elends zumindest in diesen Fällen verhindert.
Deshalb benötigen wir erneut Ihre finanzielle Unterstützung und bitten vor allem im Namen der Tiere: Helfen Sie uns, damit wir helfen können! Jeder noch so kleine Betrag hilft, das Leid ein wenig lindern zu können.

Karin Stüver
Katzenschutz Kühlungsborn e.V.

Hier können Sie helfen:
Unsere Bankverbindung
VR Bank Güstrow
IBAN: DE06 1406 1308 0004 6695 41

Bis zu einem Betrag in Höhe von 200 € werden Spendenzahlungen durch einfachen Kontobeleg anerkannt, wenn Spende angegeben ist. Für höhere Beträge stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Vonadmin

In eigener Sache

Aktuelle Updates auf unserer Homepage erfolgen leider seltener als wir das wollen. Das tut uns natürlich leid. Und als Ausrede haben wir auch nur ein einziges Argument: Wir sind schlichtweg nicht dazu gekommen. Unsere Schützlinge haben uns ganz schön in Beschlag. Die vielen Tierarztbesuche kosten viel Zeit und die Fütterungen unserer Streunerkatzen, die uns ganz besonders am Herzen liegen, bringen uns machmal wirklich an unsere Grenzen. Deshalb habt bitte Verständnis und seid nicht böse. Denkt immer daran, dass wir jede Sekunde, die wir nicht anderweitig verwenden, unseren hilfsbedürftigen Vierbeinern widmen. Danke!
Euer Team vom Katzenschutzverein Kühlungsborn

Vonadmin

Willkommen

Willkommen auf unserer neuen Homepage. Bitte habt noch ein wenig Geduld. In den nächsten Tagen arbeiten wir fleissig daran, die Homepage fertig zu stellen. Danke!